Bronchialasthma: Erste Hilfe bei einem Überfall

Angriff von Bronchialasthma

Bronchialasthma heute, in unserem Zeitalter von Stress und Städten voller Allergene, ist eine ziemlich häufige Erkrankung der Atemwege geworden. Manifest Asthma in Form von periodischen Anfällen von Atemnot, oder schweren Husten, der manchmal in Asthmaanfälle entwickeln, – der Staat, wenn eine Person schnappt nach Luft, und er kann nicht atmen.

Der Grund für den Angriff ist die Reaktion der Atemzentren auf einen Reiz, der in die Atemwege gelangt ist. Dadurch sind die Blutgefäße in den Bronchien stark und scharf eng, ein starker Krampf entsteht im Rachen oder in der Luftröhre, der eine Person nicht einatmen lässt.

Ursachen von Bronchialasthma

Die Ursachen, die Asthmaanfälle verursachen, können unterschiedlich sein. Ausgehend davon unterscheiden sie:

– nicht allergisches Asthma;

– Allergisches Asthma.

Im ersten Fall tritt ein asthmatischer Anfall als Folge der Einwirkung eines äußeren Reizes auf die Atemwege auf. Im Falle von allergischem Asthma tritt ein Angriff durch die Aufnahme von Allergenpartikeln in die Bronchien auf.

Bei allergischem Asthma verursachen Anfälle spezifische Reizstoffe – Allergene, wie:

– Pollen;

– eine Hausstaubmilbe;

– Wolle von Tieren;

– Tabakrauch.

Oft Verschlimmerung von Asthma, Bronchitis, wobei beim Menschen mit reichlich Schleim und klappern Asthmaanfälle beginnt auftreten saisonal. Dies ist hauptsächlich auf das Blühen von Pflanzen zurückzuführen, die allergisch gegen. Exazerbationen der Krankheit können auch begleitet werden von:

– erhöhte Tränensekretion;

– Nesselsucht;

– eine laufende Nase;

– Husten.

Asthmaanfälle nichtallergischer Herkunft können durch Reizungen der Bronchien verursacht werden. Aufgrund ihrer Überempfindlichkeit treten im Hals Krämpfe auf, die den normalen Luftstrom in Lunge und Rücken verhindern. Als Folge davon gibt es einen starken Husten, einen Erstickungsanfall.

Die Hauptursachen, die einen asthmatischen Angriff verursachen können:

– Tabakrauch;

– ein scharfer Geruch von Haushaltschemikalien – Waschmittel, Seifen, Shampoo;

– Abgase;

– Einnahme bestimmter Medikamente;

– Starke Gerüche, inkl. Parfümerie.

Nicht immer wird die Reaktion sofort erfolgen, die Reaktion kann in wenigen Minuten eintreten.

Abhängig von den Ursachen, die den Angriff ausgelöst haben, unterteilt sich Asthma in:

– Asthma der körperlichen Anstrengung (muskuläre Überforderung mit körperlicher Anstrengung, plötzliche Bewegung, Einatmen kalter Luft beim Sport);

– Aspirin-Asthma (Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Acetylsalicylsäure);

– Nahrungsmittelasthma;

– berufsbedingtes Asthma (Inhalation desselben Stoffes bei der Arbeit über einen ausreichend langen Zeitraum – bei Arbeiten an einer Tankstelle, Besprühen von Bäumen, in chemischen Anlagen);

– Mischasthma (Kontakt mit einem Allergen mit der Anwesenheit von 2 oder mehr Faktoren);

– nicht spezifiziertes Asthma (keine genaue Ursache wurde festgestellt, die den Angriff verursacht hat).

Es ist nicht immer möglich, selbst nach der Diagnose und dem Test auf Allergene festzustellen, was den Anfall verursacht. Die allerersten Anfälle sind normalerweise mit ARI, einem Entzündungsprozess in den Atemwegen, verbunden. In der Zukunft kann das Atemzentrum auf jeden äußeren Reiz als eine Gefahr der Erneuerung des entzündlichen Prozesses reagieren, der einen Krampf verursacht. Viele Ärzte neigen dazu zu glauben, dass die Art von Asthma eher eine psychosomatische Abhängigkeit hat, das heißt, es wird mehr durch psychologische Faktoren erklärt.

Am schwierigsten ist es, berufsbedingtes Asthma zu erkennen, denn normalerweise achten die Menschen nicht auf die ersten Symptome, die während der Arbeit auftreten und nach der Schicht bestehen. Die Gründe für diese Art von Asthma herauszufinden, ist schwierig und kann lange dauern, um die Diagnose zu klären.

Jede Person ist einzigartig, und Vorboten eines Angriffs können sich auf verschiedene Weise manifestieren. Diejenigen, die für eine solche Krankheit anfällig sind, sollten ihren Organismus gut studieren, um die genauen Symptome des Beginns eines Angriffs darauf zu erfahren.

Oft erscheint das Vorwissen eines Bronchialasthmaanfalls eine halbe Stunde vor dem Krampf.

Asthmaanfälle allergischer Art werden normalerweise vorhergesagt:

– häufiges Niesen;

– starker Husten;

Schmerz und Halsschmerzen;

– eine starke Erkältung mit wässrigem Schleim;

– Kopfschmerzen.

Bei den Attacken des nicht allergischen Asthma sind die folgenden Vorboten möglich:

– Schwindel;

– Husten;

– Schwere Schwäche, Müdigkeit;

– Angst;

– Angst;

– Verschlechterung der Stimmung.

Vorbote eines nächtlichen Asthmaanfalls:

– Schlaflosigkeit;

Starker Husten am Abend vor dem Schlaf.

Notfallhilfe für einen Asthmaanfall

Erste Hilfe

Wenn Sie beobachtet haben, dass jemand an Asthma bronchiale litt, sollten Sie sich bemühen, dem Patienten vor der Ankunft des Krankenwagens zu helfen. Es sollte jedoch verstanden werden, dass vor der Ankunft von Ärzten Sie seinen Zustand nur leicht verbessern können. Kaum wird es möglich sein, den Angriff vollständig zu entfernen.

Vor allem folgt es:

– knöpfen Sie den Hemdkragen auf;

– lockere die Krawatte;

– Beseitigen Sie alles, was die freie Atmung des Patienten beeinträchtigen könnte, einschließlich des Zugangs zu frischer Luft, wenn Sie sich auf einem Transportweg oder in einem geschlossenen Raum befinden.

Es ist notwendig, dem Patienten zu helfen, die richtige Position einzunehmen: Stehen oder Sitzen, verdünnen Sie die Ellbogen an den Seiten, um die Atemmuskeln zu aktivieren. Helfen Sie dem Patienten sich zu beruhigen, wenn er kurz vor einer Panik steht, um ihn in regelmäßigen Abständen zum Atmen zu überreden.

Mit einem milden Anfall können Sie helfen, indem Sie den Patienten mit heißem Wasser für Hände und Füße baden. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt – reiben Sie sich vor der Ankunft des Krankenwagens kräftig die Hände.

Helfen Sie dem Patienten, den Inhalator zu finden und anzuwenden, wenn er mit ihm zusammen ist. Hilf ihm, dieses Aerosol aufzutragen. Um dies zu tun, entfernen Sie die Kappe, schütteln Sie den Inhalator mehrmals und machen Sie 1-2 Injektionen auf die Inspiration des Patienten. Der Inhalator sollte auf den Kopf gestellt werden, so dass der Strahl des Medikaments in die Richtung von oben nach unten injiziert wird. Dies gewährleistet eine effektivere Versorgung der Substanz in den Atemwegen. Denken Sie daran, dass die Wirkung des Medikaments nicht sofort beginnt, aber in der Regel nach ein paar Minuten, in einigen Fällen – bis zu einer halben Stunde. In weniger als 20 Minuten die Aerosol-Injektion nicht wiederholen. Dies kann unerwünschte Nebenwirkungen des Herz-Kreislauf-Systems verursachen.

Die beliebtesten Inhalatoren-Aerosole, die Anfälle mit Bronchialasthma entfernen:

– Salbutamol;

– Berodual;

– Symbicort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.