Lungentuberkulose

Diagnose und Behandlung von Tuberkulose

Die Hauptsymptome der Lungentuberkulose sind:

Husten oder Auswurf abhusten, möglicherweise mit Blut
Müdigkeit und Schwäche
Abgenommen oder Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust
Erhöhtes Schwitzen, besonders nachts
Das Auftreten von Atemnot mit geringer körperlicher Anstrengung
Ein leichter Temperaturanstieg auf 37-37,5 Grad
Spezifischer (fieberhafter) Glanz in den Augen
Der Verlauf und das Ergebnis der Erkrankung hängen weitgehend vom Immunzustand des gesamten Organismus ab.

Manchmal entwickelt sich die Tuberkulose allmählich mit minimalen Manifestationen. Aus diesem Grund werden regelmäßige Untersuchungen gesetzlich vorgeschrieben, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Dazu gehören die Fluorographie (bei Erwachsenen) und der Mantoux-Test (bei Kindern).

Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome drei Wochen anhält, sollten Sie sofort einen TB-Arzt konsultieren, der spezielle Tests vorschreibt, um die Diagnose zu bestätigen: Sputumuntersuchung, Lungenröntgen. Nach der Identifizierung von Kochs Bacillus ist es notwendig, Sputum für die Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten zu säen, um die richtige Behandlung zu wählen.

Behandlung

Fast alle Patienten mit neu diagnostizierter Tuberkulose können geheilt werden, das Wichtigste ist, es richtig zu machen.

Die Behandlung sollte kontinuierlich sein und mehrere Medikamente gegen Tuberkulose umfassen. Jedes der 4-5 Medikamente, die der Patient mehrere Monate lang täglich einnimmt, wirkt sich auf Kochs Stäbchen unterschiedlich aus, und nur die kombinierte Anwendung kann das Ziel erreichen – es vollständig zu zerstören.

Für eine gute Heilung reichen TB-Medikamente allein nicht aus. Physiotherapie, Atemgymnastik und Medikamente, die die Immunität erhöhen, werden den Patienten ebenfalls verschrieben. In TB-Apotheken erhalten Patienten eine verbesserte Ernährung, da der Kampf gegen Infektionen hohe Energiekosten für den Körper erfordert.

Durch unsachgemäße oder unzureichende Behandlung wird eine leicht behandelbare Form der Krankheit zu einer schwer zu behandelnden arzneimittelresistenten Tuberkulose. Die chirurgische Behandlung – Entfernung eines Teils der Lunge – wird nur in fortgeschrittenen Fällen von Tuberkulose angewendet.

Unbehandelt beträgt die Mortalität durch aktive Tuberkulose innerhalb von ein bis zwei Jahren 50%. In den restlichen 50% der Fälle wird die unbehandelte Tuberkulose chronisch. Ein chronischer Patient scheidet weiterhin Mykobakterien aus und infiziert andere.

Zolman aus Odessa

Der Gewinner dieser Auszeichnung war weder ein Arzt noch ein Physiologe. Er war die Verkörperung des amerikanischen Traums. Zelman Waxman, ein Emigrant, der ohne einen Cent in der Tasche von einem Dampfer stieg, wurde auf der ganzen Welt reich und berühmt.

Er wurde auch Zelman in Amerika. Zu Hause in der Stadt New Priluka bei Winniza hieß er Zolman Yakovlevich. 1910 verließ er das russische Reich. Er verließ die Pogrome nicht und nicht von der Geheimpolizei, sondern weil er nach dem Tod seiner Mutter nicht mehr nach seinen Heimatorten sehen wollte.

Alles ist plötzlich passiert. Der 20-jährige Zolman lebte mit einer Gruppe fröhlicher Landsleute in Odessa und bereitete sich auf die Universität vor. Sie alle waren in die schöne Mascha verliebt, alle machten ihr ein Angebot. Und dann ein Telegramm: Mutter ist sehr schlecht. Zemsky Arzt diagnostizierte Darmverschluss. Brauche ein chirurgisches Krankenhaus. Es war eine schreckliche Nacht im Zug nach Kiew, wo die Ärzte sich weigerten, operiert zu werden – sie brachten es zu spät, und im Allgemeinen ist es unheilbar. Zwei Wochen lang starb ihre Mutter vor Zolman in Qual. Nachdem er es begraben und ein Denkmal auf dem Grab errichtet hatte, stieg er in einen Zug, der ins Ausland fuhr.

Die erstaunliche Welt der Bakterien
Zunächst lebte er in New Jersey auf der Farm seiner entfernten Verwandten. Waxman wollte Ärztin werden und bewarb sich an der Columbia University. Aber wenn es ihm in Odessa wegen der Ausländerquote schwerfiel, gab es einfach nicht genug Geld. Waxman konnte nur auf einer Farm leben und an einem nahe gelegenen Rutger College of Agriculture studieren. Es gab eine Spezialmikrobiologie – relativ nah an der Medizin, die Zelman mit dem Schicksal versöhnte.

Die Welt der Bakterien war faszinierend. Waxmans Aufmerksamkeit wurde von Actinomyceten, so genannten strahlenden Pilzen, erregt. Dies sind Bakterien, die wie Filamente des Myzels aussehen, weshalb sie ursprünglich als mikroskopische Pilze galten. Die zähesten Bodenbakterien: Bei Trockenheit oder Humusvergiftung sterben Actinomyceten zuletzt ab. Es war logisch anzunehmen, dass sie Waffen gegen andere Mikroben haben, die sie im Kampf ums Dasein besiegen, wenn Plätze in der Sonne nicht mehr für alle ausreichen. Diese Waffe nannte Waxman „Antibiotika“.

Niemand hatte Actinomyceten vor ihm systematisiert, eine große Anzahl von Organismen hatte überhaupt keine Namen. Waxman gab Namen und fühlte sich wie der Urvater Adam, der einst Tiere und Pflanzen nannte. Zelman, eine der von ihm entdeckten Gattungen der „strahlenden Pilze“, nannte ihr Auftreten in lateinischen Streptomyces „Halsketten-Pilze“. Das daraus isolierte Antibiotikum ist Streptomycin.